Leiflingerbach wird hochwassersicher gemacht

Leifling - 1,85 Millionen Euro werden in die Verbauungsmaßnahmen investiert, um die Ortschaft Leifling in Dellach/Gail zu schützen.

Symbolfoto
„Der Hochwasserschutz ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir investieren konsequent in Verbauungsmaßnahmen, um Kärnten noch sicherer zu machen“, teilte heute, Dienstag, Wasserwirtschaftsreferent LR Daniel Fellner mit. In der heutigen Regierungssitzung wurde dementsprechend der Landesmittelanteil für die notwendigen Maßnahmen am Leiflingerbach in der Gemeinde Dellach/Gail in der Höhe von insgesamt 518.000 Euro beschlossen.

Fertigstellung 2023

Noch heuer wird mit der entsprechenden Wildbach- und Lawinenverbauung – die unter anderem eine Staffelung mit fünf Grundschwellen, ein Geschieberückhaltebecken sowie eine Sperrensanierung beinhaltet – begonnen. Fertiggestellt sein soll sie Ende 2023. „Unser Ziel ist es, die Ortschaft Leifling samt Wohnhäusern, der Landesstraße und Ortschaftsstraßen künftig nachhaltig vor Überschwemmungen und Überschotterungen zu schützen“, so Fellner.

Gelebte Praxis

Die referatsübergreifende Umsetzung solcher Projekte ist bereits gelebte Praxis. So beteiligt sich neben der Wildbach- und Lawinenverbauung auch das Straßenbaureferat an den Kosten. Straßenbaureferent LR Martin Gruber: „Ich bin überzeugt davon, dass es wichtig ist, präventiv und vorausschauend in die Sicherheitsinfrastruktur zu investieren. Auch das Landesstraßennetz wird durch solche Verbauungsmaßnahmen abgesichert. Deshalb ist es selbstverständlich, dass wir unseren Beitrag an diesen wichtigen Projekten im ländlichen Raum leisten.“

Finanzierungsschlüssel

Der Finanzierungsschlüssel für das gesamte Projekt setzt sich wie folgt zusammen: 1,11 Millionen Euro kommen vom Bund, 370.000 Euro zahlt das Land Kärnten, 148.000 Euro die Landesstraßenverwaltung Kärnten und 222.000 Euro übernimmt der Gemeindeverband Karnische Region.