Monsignore zu Gast in Kirchbach

Kirchbach - Vollkommen überrascht waren die Besucher der Heiligen Messe am Sonntag, dem 05. August 2018 in der Pfarrkirche von Kirchbach.

Ulrich Hennes ist Stadtdechant in Düsseldorf und zur St. Lambertus Kirche am Stiftsplatz sowie zur Kirchengemeinde zählen insgesamt rund 190.000 Katholiken. Er war als Jugendlicher immer in Kirchbach auf Urlaub, zuletzt als das Abitur (die Matura) machte und freute sich auf ein Wiedersehen bei seinen ehemaligen Vermietern.

 Zur Person

Ein Monsignore ist in der katholischen Kirche ein päpstlicher Ehrentitel, welcher meist auf Antrag des zuständigen Bischofs an Geistliche verliehen wird. Zum Katholischen Gemeindeverband Düsseldorf – er zählt zum Erzbistum Köln – zählen insgesamt 32 Kirchengemeinden und Ulrich Hennes ist als Stadtdechant von Düsseldorf der Vorsitzende in der Verbandsvertretung sowie des Verbandsausschusses. Der heute 56jährige Rheinländer ist seit Oktober 2015 Stadtdechant und wurde vom Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki ernannt. Geboren wurde er 1962 in Siegen und 1988 zum Priester geweiht. Bereits im Jahr 2006 erhielt er den Titel „Monsignore“, als er Leiter des Pfarrverbandes Hilde wurde. Er kann sich noch gut an seine Jugendjahre in Kirchbach erinnern und verbrachte mit seinen Eltern meistens drei Wochen Urlaub im Haus der Familie Patterer in Kirchbach Nr. 108. „Die schönen Berge sind mir ewig in Erinnerung geblieben“ sagt der Geistliche heute und freut sich auf ein paar unbeschwerte Tage in Kirchbach. In seiner „wortgewaltigen“ Predigt ging er auf aktuelle Themen ein und es gibt sowohl in Deutschland als auch in Österreich dieselben kirchlichen Probleme. Vom Pfarrprovisor Francis Nelaturi gab es als „Gastgeschenk“ einen Umhang mit Insignien aus seiner indischen Heimat.