Via Iulia Augusta Konzertsommer – Zugabe

St. Lorenzen/Les - Eine Zugabe der besonderen Klasse wird Ihnen am Freitag, den 28. September 2018 um 20 Uhr im Bildungszentrum St. Lorenzen im Lesachtal geboten.

Elena Denisova und Alexei Kornienko locken mit einem klassisch/zeitgenössischen Konzert.

Außergewöhnliche Konzerte

Das Publikum des Via Iulia Augusta Konzertsommers hat es gut: zu den außergewöhnlichen Konzerten mit Musik aus allen Richtungen, die jeden Sommer in den Oberkärntner Gemeinden Kötschach-Mauthen, Dellach und Oberdrauburg stattfinden, wird oft auch ein interessantes Extra angeboten. So können die Konzertbesuchern nicht nur neue Klangwelten, sondern auch Kultur- und Naturschätze in der Umgebung erkunden. Diese Angebote werden von Einheimischen und Gästen gleichermaßen gerne angenommen.
Geigenbaumuseum

Die Geige im Mittelpunkt

Am Freitag 28. September bietet sich die einzigartige Gelegenheit, zunächst in einem Geigenbaumuseum etwas über die Herstellung dieses Instrumentes zu erfahren, und anschließend das höchst virtuose Spiel einer weltweit gefragten Geigerin zu erleben. Und das im Naturjuwel Lesachtal, dem naturbelassensten Tal Europas, das immer eine Reise wert ist. Elena Denisova (Violine) und Alexei Kornienko (Klavier) geben zum Abschluss des Via Iulia Augusta Konzertsommer 2018 – sozusagen als Zugabe – einen Duoabend im Bildungszentrum St. Lorenzen. Auf dem Weg dorthin macht das Publikum in der nur wenige Kilometer entfernten Ortschaft Liesing Halt, und wird von Helmut Lexer durch das seinem Vater Johann Lexer gewidmete Geigenbaumuseum geführt. Elena Denisova zählt zu den herausragenden Persönlichkeiten der russischen Geigerelite und ist in der klassischen und in der zeitgenössischen Musik gleichermaßen zu Hause. Sie und ihr Mann, der Pianist und Dirigent Alexei Kornienko, sind dem Via Iulia Augusta Konzertsommer seit Jahren freundschaftlich verbunden, heuer treten sie dort erstmals gemeinsam auf. Ihr Programm kontrapunktiert Stücke aus der klassischen Violinliteratur (Giuseppe Tartini, Niccolò Paganini) mit neuen Werken österreichischer Komponisten (Fritz Kreisler, Paul Hertel, Maximilian Kreuz). Mit dieser interessanten Auswahl werden himmlische und und höllische Bilder heraufbeschworen, passend zum heurigen Thema der Konzertreihe „Schatten und Licht“. An diesem Abend ist auch ein Werk von Friedegund Rainer, einer Cellistin und Komponistin aus dem Gitschtal, zu hören. Denisova und Kornienko haben ihr Stück #Bach#Frau#Mann#Welt im März 2018 bei einer Konzerttournee in Ottawa uraufgeführt, bei diesem Konzert ist es erstmals in Kärnten zu hören.
.

Johann Lexer – Ein Musiker mit Leib und Seele

Johann Lexer war nicht nur ein begnadeter Musiker und Komponist, er fertigte auch an die tausend Saiteninstrumente (Celli, Bassgeigen, Harfen, Gitarren und vor allem Geigen) und die dazu benötigten Werkzeuge selbst an. Nebenbei war er noch Kapellmeister und Organist, bildete Jungmusiker aus, komponierte, übte mit seiner Familienmusik und ging seinem Brotberuf als Gemeindesekretär nach. Im Geigenbaumuseum in der Kulturwerkstatt Liesing sind eine bemerkenswerte Auswahl seiner Instrumente und seine Werkstatt im Original zu sehen. Die Führung dauert ca. eine Stunde, Beginn 18 Uhr. Das Konzert in St. Lorenzen, das in Kooperation mit der Musikschule Kötschach-Mauthen/Lesachtal veranstaltet wird, beginnt um 20 Uhr.

Informationen

Tourismusbüro Rathaus Kötschach-Mauthen | info@koemau.com |Tel. 04715 8516 www.via-iulia-augusta.at | info@via-iulia-augusta.at | Tel. 0664 5105443

Karten

Tourismusbüro Rathaus Kötschach-Mauthen | info@koemau.com |Tel. 04715 8516 Tourismusbüro Lesachtal | info@lesachtal.com | Tel. 04716 242 12 Vorverkauf € 15 | Abendkasse € 18