11. -19. Juni 2022

WILLKOMMEN AUF DEN SPUREN DER SALIGEN VOM WEISSENSEE

Weissensee -

Themenwanderungen mit Regine Brandner (Autorin, Yogalehrerin), Hans Lassnig (Komponist der Lieder der Saligen), Nikita Mataln (Sängerin der Lieder der Saligen) und dem erfahrenen Berg- Wanderführer Franz Lackner zu den Handlungsorten des neu erschienenen Romans SO HAM – Das Geheimnis der Saligen vom Weissensee von Regine Brandner.


Vorweg: Du musst weder die Sage von der Saligen und dem Stampferbauer aus Neusach kennen, noch den Roman gelesen bzw. die dazu entstandenen Lieder der Saligen gehört haben, um dich mit auf den Weg zu machen.
Sämtliche INFOS vorweg auf: www.soham.at/dasgeheimnisdersaligen

Alle sind herzlich willkommen, die Freude daran haben, die Berge und Gegenden rund um den Weissensee im Blickpunkt einer alten, aber neu erzählten Geschichte zu erwandern! Beachte aber bitte die genauen Routen und schätze dich gut ein, welche Wanderung für deine körperliche Verfassung auch geeignet ist.

Wichtig: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Bitte daher um Voranmeldung mit Name und Telefonnummer bis zum Vortag unter:

Informationen

Auf Grund der unsicheren Wetterprognosen gibt es am Vorabend der jeweiligen Wanderung einen Rundruf. Mitnehmen: feste Berg- bzw. Wanderschuhe, Regenschutz, Sonnenschutz, ausreichend Kleidung. Wasserflasche. Als geschlossene Gruppe werden ausreichend gemeinsame Pausen in der Natur eingelegt und weniger im touristischen Lärm von vollen Berghütten. Nimm daher bitte ausreichend Jause und Flüssigkeiten mit.

Für die Führungen auf den Spuren der Saligen wird in dieser Woche kein Beitrag eingehoben. Stattdessen bist du herzlich eingeladen, das Naturschutz- & Aufklärungsprojekt im Nationalpark Abu Galum in Sinai zu unterstützen. Anders als am schönen Weissensee sind dort sowohl Einheimische als auch Touristen noch nicht dafür sensibilisiert, worin der Sinn einer Zone, die sich offiziell als „Nationalpark“ bezeichnen lässt, liegt. 

  • Mehr Infos dazu findest du in Kürze auf: www.soham.at/worldpeacenature

ROUTE 1 Sonntag, 12. Juni 2022

„Die versteckten Wege des Bibelschmugglers Vinzent & der geheime Badeplatz der Saligen“ oder „… an den Ufern des Sees, wo sich der Weg des Buches und die Wege der Saligen kreuzen…“

  • Treffpunkt: 10.00 Seebrücke in Techendorf.
  • Endpunkt: Stampferhof in Neusach um ca. 15.30 Uhr Thema: Sehnsucht nach Freiheit und Sehnsucht nach Sicherheit.

10.15 Uhr Fahrt mit Schiff bis Ortsee (Kosten 15 Euro), Einstieg in den Weg des Buches bis zum Kreuzungspunkt, wo der Stampferbauer auf den Bibelschmuggler Vinzent und Pater Ludwig traf. Wir treten den Rückweg über die Mösel am Ostuferweg an, vorbei an den Ort, wo die Salige ihr Kleid liegen ließ und zum Bade ins Wasser stieg, am Ronacherfelsen vorbei kommen wir dann nach Neusach zum Stampferhof, wo die Salige der Legende nach später lebte und wirkte. Wenn wir Glück haben, hat der heutige Stampferbauer, den wir auf Grund seiner Freundlichkeit und Sangeslust gern als Nachkomme der Saligen ansehen wollen, zum Abschluss unserer Wanderung etwas Zeit, um uns Einblicke in die tatsächliche Chronik seines Hauses zu geben.
Strecke: ca. 11 km Höhenmeter: 2m Gehzeit: ca. 2h 50 min Bootsfahrt: ca. 45 min Zeit für Pause, Erzählung, Reflexion, Meditation: ca. 2h Schwierigkeitsgrad: leicht

ROUTE 2 Dienstag 14. Juni 2022

„Wenn die Stimme des Herzens ruft“ …auf den Großboden über die Naggler Alm

  • Treffpunkt: 9.00 Uhr Parkplatz unter der evangelischen Kirche in Techendorf.
  • Endpunkt: Techendorf Seebrücke um ca. 15.30. Uhr Thema: SO HAM – SO SEIN

Treffpunkt ist der ehemalige Garten Zöhrers ( 949m), wo das erste protestantische Bethaus errichtet wurde. Hier und gegenüber, wo heute die neue protestantische Kirche steht, befand sich in der Geschichte jenes Festgelände, wo die Kinder der Saligen als Geschwister erkannt wurden. Um den verurteilenden Blicken zu entrinnen, fassten sich Christl und Stella die Hände und rannten davon, in den Wald Richtung Techendorf, dann über die Brücke auf die Naggler Alm (1324m), und weiter auf die Anhöhe, wo heute das Denkmal für den EU – Naturpark-Preis steht. Etwas weiter am Gipfel des Großbodens (1806 m) ließen sich die Geschwister ins Gras und lauschten den Tönen und Klängen der Saligen. Da nahmen beide gleichzeitig SOHAM zum ersten Mal wahr, eine Glückserfahrung, welche die Kinder nie mehr vergaßen … Von hier aus steigen wir über die Naggler Alm wieder hinunter zur Talstation und kehren zurück nach Techendorf, über die Brücke, wo sich die Wege von Stella und Christl trennten. Strecke: ca. 12 km Gehzeit: ca. 5,5 h Höhenmeter: ca. 850 m Zeit für Rekreation, Erzählung, Reflexion, Meditation: ca. 2h Schwierigkeitsgrad: mittel

ROUTE 3 Donnerstag 16. Juni 2022

„Der Heimweg der Saligen“ oder „So ham … über den Latschur zum Dolmetzenloch“

  • Treffpunkt: 7.30 Uhr vor dem Stampferhof in Neusach
  • Endpunkt: Seefriede/ Umkehrschleife ca. 17.30 Uhr / 18.00 Uhr Thema: Der Preis von Freiheit und Glückseligkeit

Über einen kleinen Steig hinter dem Stamferhof in Neusach geht es durch den Wald zuerst Richtung Alm hintern Brunn. Doch dort kehren wir nicht ein, es geht über die Wanderwege Weg 10 und 9 weiter auf den Latschur. Kurz unter dem Gipfel des Latschurs verlor die Salige die Orientierung und sank müde zu Boden. Erst am Morgen erkannte sie, wo sie sich befand und fühlte sich dank SOHAM in Sicherheit. An der Techendorfer Alm, wo Vinzent sein heimliches Versteck hatte, geht es vorbei. Wir gelangen über den Höhenweg Nr. 10 in die Gegend des Dolmetzenlochs, ( das wir auf Grund des steilen Geländes jedoch nicht betreten dürfen) und und schließlich zurück nach Neusach.
Nimm dir für diese Wanderung unbedingt genügend Flüßigkeit mit, da es am Weg keine Bäche oder Quellen gibt.
Strecke: ca. 20 km Gehzeit: ca. 8,5 h Höhenmeter: knapp 1300 m Zeit für Rekreation, Erzählen, Reflexion, Meditation: ca. 1,5 h Schwierigkeitsgrad: schwierig

ROUTE 4 Sonntag 19. Juni 2022

„Am Weg zur Weißen Wand, wo die Wahrheit ans Licht kommt“

  • Treffpunkt: 9.00 Uhr vor dem Hotel Weissensee in Gatschach.
  • Endpunkt: Seepromenade Strand Hotel Weissense ca. 14.00

Im heutigen Garten des Hotel Weissensee stand der alte Rohrhof. Hier wohnten die Rohrs, welche Stella, die Tochter der Saligen großzogen. Von hier aus rannte ihr Bruder Christl in den Wald Richtung Oberdorf und auf die Weiße Wand, jene Felsformation, die von weitem auch wie ein versteinerter weißer Adler warhgenommen werden kann. Am Weg auf die Weiße Wand fallen die Masken der Angst. Was bleibt, sind tiefes Mitgefühl und Liebe. Den Rückweg bis Gatschach wandern wir entlang der Seepromenade. Beim Strand des Hotel Weissensee endet unserer Wanderung. Hier dürfen wir bei Schönwetter zum Abschluss noch in den erfrischenden See springen. Nimm dir neben den oben genannten Wanderutensilien einen Badeanzug mit.
Strecke: ca. 7 km Gehzeit: ca. 3 h Höhenmeter: ca. 400 m Zeit für Rekreation, Erzählen, Reflexion, Meditation: ca. 2 h Schwierigkeitsgrad: mittel