Rise&Fall

Gail-, Gitsch- und Lesachtal - Ein Tourenskigeher, ein Paraglider, ein Mountainbiker und ein Skifahrer. Aus diesen Athleten setzt sich eine Staffel beim Rise&Fall in Mayrhofen zusammen. Getreu dem Motto ,,Vier Leute, ein Team, kein Erbarmen, galt es jeweils in Rekordzeit 430 Höhenmeter zu überwinden.

Uwe Hochenwarter und Pascal Wieser mit ihrem Team „HSV-Spittal“
Dieser Herausforderung stellten sich auch fünf Gailtaler mit ihren jeweiligen Teams. Pascal Wieser als Skifahrer und Uwe Hochenwarter als Mountainbiker, beide im Team ,,HSV-Spittal“. Marcel Bidner als Skifahrer im Team ,,Die Hinterbergler“. Daniel Zimmermann im Team ,,Hervis“ und Christof Hochenwarter im Team ,,Virgo X Pro“ als Radfahrer.

Das Event

Bereits zum 8. Mal verlangte dieser einzigartige Staffelwettbewerb den Teilnehmern bei eisiger Kälte alles ab. Heuer stellten sich 78 Teams mit insgesamt 312 Sportlern dieser Challenge. Vor den Sportlern lagen jeweils 430 Höhenmeter. Nach dem Startschuss in Mayrhofen galt es für die Tourenskigeher die 1,3 Kilometer lange Talabfahrt in Rekordzeit zu bewältigen. Im Ziel wartete schon der Teamkollege mit dem Fallschirm. Seine Mission, so schnell wie möglich wieder ins Tal. Nach einem kräftezehrenden Sprint übergibt der Pilot an den Mountainbiker. Vor diesem befinden sich nun wieder 430 Höhenmeter über eine Strecke von 3,7 Kilometer bis zum Ziel, wo schon der Skifahrer auf seinen Einsatz wartet. Mit gekonnten Schwüngen durch die Tore und der Bewältigung eines Hindernisparcours beendet dieser den Wettkampf.

Welchen Reiz hat dieses Event für die Sportler?

Für Uwe Hochenwarter ist es die Perfektion des Events. Bei allen 4 Disziplinen muss alles passen, um als Sieger das Ziel zu erreichen. Da der Gailtaler den Bewerb schon einmal gewonnen hat, freut es ihn umso mehr, jedes Jahr aufs Neue in Mayrhofen an den Start zu gehen. Daniel Zimmermann aus Hermagor ist durch einen guten Bekannten auf dieses Event aufmerksam geworden. Für ihn besteht der Reiz darin, zu dieser Jahreszeit einen Wettkampf an der Seite von Topathleten zu bestreiten. Für Christof Hochenwarter stellt die besondere Atmosphäre eines Teambewerbes die Attraktivität dieses Rennens dar. Oftmals kennt man sich vor dem Bewerb noch gar nicht, doch durch die geteilten Strapazen und gemeinsam durchlebten Emotionen kann eine enge Freundschaft entstehen. Marcel Bidner, welcher als Skifahrer an den Start ging, begeistert die Kombination aus Team und Einzelkämpfer. Obwohl alle ein gemeinsames Ziel verfolgen, müssen die Athleten in ihren jeweiligen Disziplinen alleine ,,fighten“. Genau dieser Individualismus der einzelnen Sportarten macht für ihn den Bewerb so einzigartig. Pascal Wieser findet den Anreiz dieses Wettbewerbes in der Vielfalt, welche Rise&Fall zu bieten hat. Ein kurzer, spannender Teamwettbewerb, aus einer Kombination verschiedener Sportarten, der perfekt organisiert ist.

Herausforderung der Disziplinen

Für Daniel Zimmermann stellte nicht nur der Anstieg, sondern auch das richtige Timing eine Herausforderung dar. Der jungen Athlet, der diesen Wettbewerb als Debütant absolvierte, sah die Koordination von Aufwärmen und Starten als eine anspruchsvolle Aufgabe an. Christof Hochenwarter sieht die Herausforderung dieses Events in der kurzen Renndauer, sowie die eiserne Kälte. Letzteres hat es für den Gailtaler besonders in sich. Bei jedem Tritt in die Pedale brennt die Lunge, aber es gibt kein langsamer, denn jede Sekunde zählt. Uwe Hochenwarter sieht die Herausforderung in der richtigen Materialwahl, da der Streckenuntergrund jedes Jahr wechselt. Ebenso ist die Jahreszeit zu beachten. Für Mountainbiker, die im Dezember aus dem Grundlagentraining kommen, ist dieses Event ein besonderer Kraftakt. Für den als Skifahrer angetretenen Marcel Bidner stellt die Zeit des Rennens von drei Minuten eine Herausforderung dar. In diesen Minuten heißt es nämlich, das Renntempo beizubehalten, um mit Weltcupgrößen wie Kalle Palander mithalten zu können. Pascal Wieser sah die Challenge darin, richtig abzuschätzen, wann der Teamkollege das Ziel erreicht, um darauf den Hindernisparkour und den Riesentorlauf so schnell als möglich zu bewältigen.  Auch dieses Jahr ruft das Event wieder zu einem erneuten Kampf um den Sieg auf. Bestimmt werden sich unter den zahlreichen Startern ein paar Gailtaler finden. Wir wünschen ihnen jetzt schon viel Erfolg.