Der Naturpark Dobratsch ernennt wieder neue Partnerbetriebe

Kärnten -

Das Prädikat „Naturpark – Partnerbetrieb“ erlangen ausschließlich Betriebe oder Unternehmen, welche sich im Naturpark Dobratsch befinden. Des Weiteren verfolgen diese Unternehmen oder Betriebe eine nachhaltige, umweltverträgliche und regionale Strategie, um Ihre Produkte am Markt zu platzieren. Jeder Naturpark – Partnerbetrieb durchläuft von Anfang an einer strengen Überprüfung, damit schlussendlich sichergestellt werden kann, das die eben genannten Qualitätskriterien zu 100% erfüllt werden.

bärnd buch & blatt: Bernd Martinschitz, VizeBgm. Antolitsch

Im Naturpark Dobratsch wurden im Frühjahr 2021 acht neue Betriebe als Naturpark Partnerbetrieb ausgezeichnet. Naturparkreferentin Landesrätin Sara Schaar erwähnt „die bereits tolle Zusammenarbeit und Synergie mit den bestehenden Naturpark Partnerbetrieben und sieht es äußerst positiv, dass dieses „regionale“ Netzwerk konstant wächst. Ohne Naturpark Partnerbetriebe wäre der Naturpark Dobratsch nur zur Hälfte ein Naturpark. Sie sind ein wichtiges Instrument, um den Naturpark – Gedanken innerhalb und außerhalb der Naturpark Region zu festigen und voranzubringen.“

 

 

Naturpark-Vorsitzende Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter – Lackner:

„Ein schonender Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen ist unabdingbar für den Erhalt unserer Umwelt und Naturlandschaft. Alle Naturpark Partnerbetriebe stehen für so einen Umgang mit der Natur und sind somit auch ein enorm wichtiger Botschafter unseres Naturpark Dobratsch. Wir freuen uns daher umso mehr, zwei neue Partnerbetriebe in Villach begrüßen zu dürfen“, erklärte Naturpark-Vorsitzende Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter – Lackner.

Vizebürgermeister Reinhard Antolitsch:

„Es ist erstaunlich, wie viele Betriebe auch heuer das Prädikat „Naturpark – Partnerbetrieb erhalten. Erstaunlich ist es auch, wie sehr sich diese Betriebe mit dem Naturpark Dobratsch identifizieren. Umso mehr bin ich darauf Stolz, dass bei dieser Ernennung auch Arnoldsteiner Betriebe dabei sind“, betonte Vizebürgermeister Reinhard Antolitsch.

Vizebürgermeister Michael Rohr:

Vizebürgermeister Michael Rohrhob hervor: „Das Museum des Nötscher Kreises als eines der wichtigsten Kulturgüter in der Gemeinde Nötsch im Gailtal, wird nun auch Naturpark Partnerbetrieb. Dies zeigt, dass auch Kultur und Kunst im Naturpark eine wichtige Rolle spielen. Darauf können wir sehr stolz sein.“

Bürgermeister Christian Hecher:

Die Hochtalalpakas im Bleiberger Hochtal freuen sich wie ich, dass sie nun auch Naturpark – Partnerbetrieb sind und dieses Prädikat verliehen bekommen. Die Ernennung des Bleibergerhofes sowie der Ordination von Dr. Charisius zeigen, dass Gesundheit in Bad Bleiberg eine sehr wichtige Rolle spielt, erwähnte Bürgermeister Christian Hecher.

Die Ernennung der neuen Partnerbetriebe fand aufgrund der COVID – 19 Bestimmungen nicht wie gewohnt innerhalb eines großen Festaktes statt, sondern in einem den Umständen und Auflagen angepassten Rahmen.


Die neuen Naturpark Partnerbetriebe sind:


aus Villach:

  • ThermenResort Warmbad-Villach: Seit über 220 Jahre nutzt man im ThermenResort Warmbad-Villach die warmen Quellen und die gesundheitsfördernde Wirkung des Warmbader Thermalwassers. Beinahe ebenso lange überzeugt das Familienunternehmen seine Gäste und Patienten mit Qualität und Engagement im medizinischen und im touristischen Bereich. Das ThermenResort Warmbad-Villach ist eine seit Jahrhunderten gewachsene Institution. Der Erfolg liegt begründet in der Kombination Medizin & Tourismus und baut auf den 10 Mio. Liter Thermalwasser, die täglich aus den Tiefen des Dobratsch sprudeln, auf. Das moderne Gesundheits- und ThermenResort umfasst die touristischen Unternehmen Hotel Warmbaderhof, Hotel Karawankenhof, die KärntenTherme und die medizinischen Unternehmen ThermenParkHotel Josefinenhof, das Kurzentrum ThermalHeilbad, die Sonderkrankenanstalt (SKA) für Orthopädie sowie die SKA für Rehabilitation Thermenhof.
  • malle biermanufaktur: In Kärnten kleinster Brauerei ist Bierbrauen noch Handarbeit. Gebraut wird mit reinstem Dobratschwasser.

aus Arnoldstein:

  • Greißlermuseum Thörl-Maglern: Im diesem alten Geschäft erleben Sie Einkaufen wie vor hundert Jahren. Außerdem gibt es die einzigartige und umfangreiche Ausstellung mit Wissensvermittlung zur Gailtaler Tracht und ihrer Geschichte, welche 2018 von der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe ernannt wurde.
  • bärnd buch & blatt: Unter dem Motto „think global, buy local“, legt Bernd Martinschitz besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und ökologisches Bewusstsein. Neben sämtlichen Publikationen und Wanderkarten über den Naturpark Dobratsch, sind auch Produkte von den Naturparkpartnern, wie Wein, Honig, Öle und Salze erhältlich. Außerdem ist Bernd Martinschitz der Autor des Buches „Dobratsch. Der Naturpark und die Schütt“, das bereits in der 2. überarbeiteten Auflage erschienen ist.

aus Nötsch im Gailtal:

  • Museum des Nötscher Kreises: Das Museum des Nötscher Kreises wurde am 16. Mai 1998 eröffnet und ist dem Leben und Werk der Künstler des „Nötscher Kreises“ gewidmet, die Anfang des 20. Jahrhunderts mit ihrer sehr individuellen Malerei die österreichische Kunst entscheidend mitgestalteten.

aus Bad Bleiberg:

  • Hochtalalpakas: Wolle, Socken, Seife und Alpakatrekking. Erstaunlich, wie viel man mit Hilfe dieser besonderen Wesen schaffen kann.
  • Bleibergerhof Gesundheits- & Wellnesshotel: Loslassen, Kraft schöpfen und den eigenen Körper bewusst erleben! Der Bleibergerhof legt den Fokus auf die ganzheitliche Gesundheit der Gäste und bietet jedem Gast die Möglichkeit, die eigene Vitalität und Lebensqualität nachhaltig zu verbessern.
    Ob Innen- und Außenpool mit Thermalwasser, in der Sauna oder im erfrischenden Naturbadeteich – der Alltagsstress ist längst vergessen.
    Dr. med. univ. Markus Charisius: Gemeinsam mit seinem engagierten Team möchte Dr. Charisius als praktischer Arzt im akuten Krankheitsfall, in einem Notfall, aber vor allem in einer umfassenden hausärztlichen Betreuung für Sie da sein.