Tipps für einen günstigen Kredit

Online -

Sowohl für private Anschaffungen wie ein neues Auto oder eine Waschmaschine als auch für Investitionen in das eigene Geschäft wird häufig ein Kredit benötigt. Das Ziel muss es sein, einen möglichst günstigen Kredit zu bekommen und trotzdem die benötigte finanzielle Freiheit zu gewinnen.

Wer einen günstigen Kredit bekommen möchte, muss verschiedene Voraussetzungen mitbringen

Es gibt verschiedene Strategien, mit denen die Kosten eines Kredits niedrig gehalten werden können. Hierzu gehört die Anpassung der Kreditsumme ebenso wie die Nutzung von Onlinekrediten. Außerdem ist es wichtig, eine gute Bonität mitzubringen. Weitere sinnvolle Schritte bestehen darin, einen Kredit zu zweit aufzunehmen und eine sinnvolle Zinspreisbindung zu vereinbaren. Dieser Artikel erläutert, wie Interessierte an einen günstigen Kredit kommen.

Die passende Kreditart bestimmen

Für unterschiedliche Einsatzgebiete gibt es jeweils andere Kreditarten. Es ist empfehlenswert, die für die persönlichen Zielsetzungen besten Kredite zu wählen, um so von niedrigen Preisen zu profitieren. Wer beispielsweise ein neues Auto benötigt, sollte sich gezielt für einen Autokredit entscheiden. Auf der anderen Seite ist ein Wohnkredit genau das Richtige für Menschen, die ihr Haus sanieren oder sich eine neue Einrichtung zulegen möchten.

Klassische Ratenkredite bringen eine größtmögliche Flexibilität mit und können auf vielfältige Weise eingesetzt werden. Dafür sind sie in der Regel deutlich teurer als zweckgebundene Kredite. Kreditnehmer sollten sich deswegen genau überlegen, ob ihnen eine möglichst niedrige Rate oder eine größtmögliche Unabhängigkeit beim Einsatz der Kreditsumme wichtiger sind.

Die Kreditsumme möglichst niedrig halten

Je höher die Kreditsumme ist, die ein Kreditnehmer benötigt, desto teurer wird der Kredit in der Regel. Deswegen ist es wichtig, die benötigte Kreditsumme möglichst genau zu bestimmen. Wenn nicht mehr Geld aufgenommen wird als nötig, ist eine geringe monatliche Rate möglich und der Kredit kann innerhalb einer recht kurzen Zeit zurückgezahlt werden. Diese kurze Laufzeit hat ebenfalls Einfluss auf die entstehenden Kosten.

Auf der anderen Seite ist es wichtig, die Kreditsumme nicht zu knapp zu bemessen. Wer beispielsweise ein Haus kaufen möchte, benötigten nicht nur den Kaufpreis. Immerhin müssen zusätzliche Kostenpunkte wie der Notar, Grunderwerbssteuern und eventuell notwendige Renovierungen bezahlt werden. Gerade bei so großen Projekten ist es sinnvoll, einen finanziellen Puffer für unerwartete Ausgaben und Schwierigkeiten einzuplanen. Ansonsten ist es nötig, einen zweiten Kredit aufzunehmen, der in der Regel deutlich teurer ist.

Onlinekredite in den Anbietervergleich aufnehmen

Gerade im Onlinebereich sind Kredite häufig günstig zu bekommen                                                                                                                                                                                  pixabay.de © Manuel Alejandro Leon CCO Public Domain

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Banken und Kreditinstitute, die Verbrauchern geeignete Kredite zur Verfügung stellen. Es ist wichtig, einen genauen Anbietervergleich durchzuführen, um zum individuell besten Angebot zu kommen. Teilweises führen Bruchteile von Prozentpunkten zu einer erheblichen Verteuerung eines Kredits. Wer möglichst viele Angebote vergleicht, hat die besten Chancen, das individuell geeignetste und günstigste Kreditangebot zu finden.

Vor allem die Onlinewelt hat eine beachtliche Zahl an Kreditgebern zu bieten. Diese setzen unterschiedliche Schwerpunkte und eignen sich somit für jeweils andere Zielgruppen. Das Internet bietet die Möglichkeit, verschiedene Kreditangebote einander gegenüberzustellen und miteinander zu vergleichen. Außerdem können die benötigten Kredite unmittelbar online abgeschlossen werden, was eine Menge Zeit und Mühe spart. Außerdem landet das benötigte Geld auf diese Weise schnell auf dem Konto und kann innerhalb kürzester Zeit für die benötigten Zwecke eingesetzt werden.

Eine gute Bonität mitbringen

Um einen günstigen Kredit zu bekommen, ist es erforderlich, eine gute Bonität mitzubringen. Prinzipiell ist es möglich, einen Kredit ohne eine Bonitätsauskunft zu bekommen, allerdings sind die Kreditkonditionen dann deutlich schlechter. Auf die Bonität nehmen ganz unterschiedliche Faktoren Einfluss. Wer beispielsweise einen festen Arbeitsplatz und ein regelmäßiges Einkommen hat, wird von den Banken und Geldinstituten als verlässlich eingestuft. Freiberufler und Selbstständige haben es teilweise schwieriger, einen geeigneten Kredit zu bekommen.

Des Weiteren ist es entscheidend, die Zahl der Bankkonten auf ein Minimum zu begrenzen. Sollte bereits ein Kredit vorliegen, hat dies ebenfalls Einfluss auf die Bonität. Banken und Kreditgeber führen einen Rundumcheck der Kreditnehmer durch und prüfen beispielsweise, welche Mobilfunkverträge diese nutzen und ob andere langfristige Verträge bestehen. Nicht zuletzt sollten Interessierte darauf achten, ihre Rechnungen immer pünktlich zu bezahlen. Verzögerungen oder Zahlungsausfälle haben teils erhebliche negative Konsequenzen für die Bonität.

Einen Kredit zu zweit aufnehmen

Eine weitere Möglichkeit, um die Kosten für einen Kredit zu reduzieren, besteht darin, einen Kredit zu zweit aufzunehmen. Hierdurch haben die Banken zwei Personen mit jeweils einem eigenen Einkommen und individuellen Sicherheiten, die die Verantwortung für einen Kredit übernehmen. Sollte einer der beiden irgendwann nicht mehr in der Lage sein, den Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, steht immer noch der zweite Kreditnehmer als Sicherheit zur Verfügung.

Sollte eine Kreditaufnahme zu zweit nicht gewünscht sein, besteht eine Alternative darin, einen Bürgen zu berufen. Dieser erklärt sich bereit, einzuspringen, wenn der eigentliche Kreditnehmer nicht mehr in der Lage sein sollte, seinen Kreditverpflichtungen nachzukommen. Grundsätzlich ist es möglich, jede Person, die dazu bereit ist, als Bürgen anzugeben. Wichtig ist jedoch, dass der Bürger eine gute Bonität mitbringt und beispielsweise Eigenkapital oder Sicherheiten wie eine Immobilie besitzt.

Eine sinnvolle Zinspreisbindung vereinbaren

Bei einem Kreditabschluss kommt es darauf an, eine sinnvolle Zinspreisbindung zu vereinbaren. Durch eine entsprechende Regelung bekommen sowohl die Banken als auch die Kreditnehmer Planungssicherheit. Unabhängig von den Entwicklungen am Markt und steigenden und fallenden Zinsen bleiben die Kreditzinsen immer gleich.

Wenn die Zinspreisbindung ausläuft, haben Kreditnehmer die Möglichkeit, eine Umschuldung durchzuführen oder eine Anschlussfinanzierung zu nutzen. Sollten bis dahin die Zinsen am Markt deutlich gesunken sein, ist es möglich, die monatliche Kreditrate zu senken oder den Kredit schneller zurückzuzahlen. Bei einer zu langen Zinspreisbindung geht diese Option verloren oder es muss eine Entschädigungszahlung an die Bank entrichtet werden. Um sich finanzielle Spielräume und Verhandlungsmöglichkeiten offen zu halten, sollte daher eine mittelfristige Zinspreisbindung gewählt werden. Wenn die Zinsen allerdings bereits extrem niedrig sind, wie dies angesichts der Niedrigzinspolitik der EZB aktuell der Fall ist, und ein weiteres Absinken unwahrscheinlich ist, kann eine lange Zinsbindung sinnvoll sein.

Fazit

Die Suche nach einem günstigen Kredit erfordert einiges an Engagement und Mühe. Unter anderem ist es wichtig, die passende Kreditart zu wählen und die benötigte Kreditsumme möglichst exakt zu bestimmen. Die Suche sollte nicht nur klassische Kreditgeber umfassen, sondern auch Onlinekredite mit in den Blick nehmen. Für günstige Kreditkonditionen ist es wichtig, eine gute Bonität mitzubringen. Viele Vorteile ergeben sich, wenn ein Kredit zu zweit aufgenommen wird. Außerdem spielt für die Kosten eines Kredits die gewählte Zinspreisbindung eine Rolle.