2019 schon zwei Skiunfälle am Nassfeld

Nassfeld - Am ersten Jänner 2019 kam es im Skigebiet Nassfeld gleich zu zwei Skiunfällen. Ein unbekannter Skifahrer fuhr einem 59-jährigen Tscheche von hinten kommend über die Schienden. Dieser kam daraufhin zu Sturz und zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. In einem anderen Bereich des Skigebiets kam ein 53-jähriger Mann aus der Gemeinde Hermagor aus eigenem Verschulden zu Sturz.

Suchaktion erfolgreich: Der Abgängige konnte von der Besatzung des Hubschraubers lokalisiert werden und wurde unverletzt zurück zu seinem Vater gebracht.
Ein 59-jähriger tschechische Schifahrer fuhr am 01. Jänner gegen 10.10 Uhr, im Schigebiet Nassfeld/Hermagor die sogennante Sattelabfahrt talwärts. Ungefähr 300 Meter vor der Talstation der Mössern Bahn wollte er einen Linksschwung ausführen. Dabei fuhr ihm von hinten kommend ein unbekannter Schifahrer über die Schienden.

Mit Notarzthubschrauber ins LKH Villach

Der 59-Jährige kam daraufhin zu Sturz und zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. Der zweitbeteiligte Schifahrer nahm kurz mit dem Gestürzten Kontakt auf und verließ die Unfallstelle, weil der 59-Jährige vorerst keine Hilfe benötigte. Der Verletzte wurde vom Pistenrettungsdienst mittels Skidoo geborgen und zur Talstation der Mössernbahn „Warm Up“ gebracht. Dort wurde er von der Besatzung des Notarzthubschraubers RK 1 übernommen und in das LKH Villach geflogen.

Unfall durch Eigenverschulden

Nur eine Stunde vorher kam es zu einem weiteren Skiunfall. Ebenfalls am 1. Jänner, gegen 9.10 Uhr, kam auf der Scheibelbodenabfahrt im Schigebiet Nassfeld ein 53-jähriger Mann aus der Gemeinde Hermagor aus eigenem Verschulden zu Sturz und zog sich dabei Verletzungen unbestimmten Grades zu. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber Fly-Med in das LKH Villach eingeliefert.