Schwerpunktaktion der Polizei – 28 Führerscheine abgenommen

Kärnten -
 
In der Nacht von gestern auf heute führte die Polizei in ganz Kärnten eine Schwerpunktaktion hinsichtlich Lenkens eines Fahrzeuges unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss durch.Das Resultat: 28 Lenker mussten ihren Führerschein abgeben.

Schwerpunktaktion in Kärnten: Führerscheine abgenommen

“Das Lenken eines Fahrzeuges unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist definitiv kein Kavaliersdelikt und wird von der Polizei auch entsprechend geahndet. Schwerpunkaktionen wie diese werden gerade in der Adventszeit vermehrt stattfinden”, betont Oberst Hans-Peter Mailänder, stellvertretender Leiter der Landesverkehrsabteilung. Wie diese Bilanz von letzter Nacht zeige, würden viele Verkehrsteilnehmer immer noch leichtsinnig handeln, indem sie sich alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss hinters Steuer setzen, berichtet die Polizei in einer Aussendung.

 
Menschen sorgen sich eher um ihren Führerschein als um die Gefahren
 

Die Sorge, die viele Menschen hätten, gelte dabei meist nur, in eine Verkehrskontrolle zu geraten oder den Führerschein abgeben zu müssen. Gedanken an die Gefahren, welchen man sich selbst und damit auch allen anderen Verkehrsteilnehmern aussetzt, werden oftmals verdrängt, meint die Polizei kopfschüttelnd. Mehrere schwere Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss rund um das vergangene erste Adventwochenende hätten aber gerade diese Gefahren drastisch vor Augen geführt.

Die Bilanz der Nacht im Detail:

  • 21 Führerscheine wegen Lenkens eines Fahrzeugs unter Alkoholeinfluss abgenommen
  • Sieben Führerscheine wegen Lenkens eines Fahrzeugs unter Drogeneinfluss abgenommen
  • Zwei Minderalkoholisierungen festgestellt
  • Insgesamt 191 Übertretungen nach der Straßenverkehrsordnung und dem Kraftfahrgesetz
  • 161 Organmandate deswegen ausgestellt