„LEI STEF – LEI STEF“

St. Stefan - Die Premiere des neu formierten Vereines im St. Stefaner Fasching – dem Verein WIRBELWIND – ist erfolgreich „über die Bühne gegangen“. „LEI STEF“ hieß es heute in der Gemeinde St. Stefan und so frönten viele Faschingsbegeisterte dem bunten Treiben.

2020 das Jahr des Vereines Wirbelwind in der Gemeinde St. Stefan. Über 40 Kinder waren es an der Zahl, die an der Veranstaltung teilgenommen haben. Dank gilt dem Verein, den Eltern und Freunden und vielen fleißigen Händen

Vieles neu sollte der Verein bringen – von den umgesetzten Ideen wurde die große Faschingsfamilie jedoch überrascht. Schon gestern Nachmittag fing das Spektakel in Vorderberg an; die Hofburg wurde heute aus dem Zepter des Hausherren Bürgermeister Ronny Rull entnommen und der Narren zu Eigen gemacht. Er sah es mit Humor und gratulierte zugleich zur Vereinsgründung.
Obfrau, Kassier, Choreografen, Maske, Frisuren – einer allein ist kein Verein – hier in St. Stefan wurde kräftig „Wind aufgewirbelt“
Das Thema war allgegenwärtig: AFRIKA. Hierzu gab es Tanzeinlagen, Gesangskünste, Showtanz und ein Bühnenbild, das im Details steckte. Schon Tage zuvor hieß es das Kultur- und Gemeindezentrum zu schmücken, für die Bilder an den Wänden war wieder einmal die Zeichenfee Rebecca zuständig.
Wie immer ein treuer Begleiter –  nicht nur im Fasching: die Trachtenkapelle Alpenland Matschiedl
Der Marsch ging vom Kirchenplatz vorbei am AVS Pflegezentrum, hier wurde Halt gemacht und die ältere Generation geehrt
Auszeichnungen für 10 Jahre Gardetanz nahmen Tanja Moritsch, Lucia Hofer und Sarah Rettenbacher entgegen. Leider heute nicht am Foto, aber nicht minder lange dabei: Lea Wiegele. Die Gemeindevertreter gratulierten herzlich