Salcher gewann Juzhno-Parallelevent

Juzhno-Sakhalinsk - Markus Salcher verlässt Juzhno-Sakhalinsk mit drei Weltcupsiegen im Gepäck. Nach den Erfolgen in den beiden Super-G-Bewerben triumphierte das Kärntner Paraski-Ass am Freitag auch im abschließenden Parallelevent.

Siegerehrung Juzhno-Parallelevent

Im großen Finale behielt der Kärntner gegen den Italiener Giacomo Bertagnolli die Oberhand. Dritter wurde der Russe Ivan Frantsev. Der Eingliederung eines Parallelevents in das paralympische Programm kann der 28-jährige Salcher jedenfalls positiv entgegenblicken. 2022 in Peking soll dieses oder ein ähnliches Format allerdings nicht als Individualbewerb, sondern als Teamwettkampf ausgetragen werden. „Ich finde das Format, so wie wir es heute gefahren sind, echt gut. Nur dauert der Wettkampf insgesamt noch zu lange. Heute hat es sich über drei Stunden gezogen“, sprach der Kärntner auch einen Punkt an, den es noch zu verbessern gilt.

Sieben-Mal am Podest

Acht Rennen wurden in Juzhno-Sakhalinsk im östlichen Russland ausgetragen, sieben Mal fuhr Salcher auf das Podest. Neben seinen beiden Super-G-Siegen und dem Erfolg im Parallelevent wurde der Kärntner in den drei Abfahrten jeweils Zweiter und durfte im Slalom am Donnerstag als Dritter seinen ersten Weltcup-Stockerlplatz in dieser Disziplin bejubeln. Einzig im Riesentorlauf schied der zweifache Paralympicssieger von Sotschi im zweiten Durchgang aus.