Das Buffet ist eröffnet!

Villach - Nach oben, nur nach oben – die Zahlen vom online Handel sind berauschend. Wie es im E-Food Sektor aussieht, erzählen uns heute die regionalen Pioniere Nockfleisch und Danke Bauer.

Nockfleisch-Puschitz
Margarete Puschitz kümmert sich um den Onlineshop und Facebook von Nockfleisch

Gailtal Journal: Sie haben sich im offline Handel etabliert, warum ein Webshop?

Nockfleisch: Ausschlaggebende war die Nachfrage, die Feriengäste bedauerten immer wieder, dass sie unsere Spezialitäten in ihrer Heimat nicht kaufen können. Danke Bauer: Wir haben schon früh Potenzial im E- Food gesehen, doch weil die Umsätze bescheiden blieben, konzentrierten wir uns auf den offline Handel. Die Webseite plus Shop erfüllte für uns die Aufgabe, die Leute über unsere Produkte zu informieren.

Wie war die Anfangsphase?

Nockfleisch: Die erste Bestellung war eine Überraschung pur für das ganze Unternehmen, denn sie kam aus Dänemark. Das ganze Dorf war in Aufruhr, das hat niemand erwartet. Danke Bauer: Bei uns war es ein langsamer Prozess. Ich bin selber nicht technisch interessiert, deshalb habe ich es immer an Agenturen abgegeben. Doch wir nahmen jahrelang gerade mal 1% des Jahresumsatzes über das Internet ein.

Sie haben Ihren Shop auch eine Zeitlang ohne Online Marketing betrieben. Warum haben Sie sich entschieden doch auf Online Marketing zu setzen?

Nockfleisch: Wenn wir den Webshop ohne online Marketing weiter gemacht hätten, dann würden wir wahrscheinlich nur drei Pakete im Monat verkaufen. Durch die professionelle Arbeit von der Agentur Krassgrün sahen wir erst, was durch Online Marketing über Facebook und Instagram überhaupt möglich ist. Die Wirkung von den online Werbekampagnen war einfach sensationell, es war ein Ansturm auf unsere Facebook-Seite, wir konnten kaum den Zahlen trauen. Innerhalb kürzester Zeit verdoppelte sich unsere Reichweite und die Bestellungen stiegen. Wer online Werbekampagnen, Zielgruppen und Re-Marketing professionell betreibt, der kann sein Potenzial im Internet wirklich richtig ausschöpfen. Du brauchst jemanden im Hintergrund, der es professionell betreibt oder du lernst von Profis, wie es funktioniert. Auf gut Glück los zu posten bringt deinem online Geschäft nichts. Danke Bauer: Ich habe das Potenzial immer schon gesehen, doch meine damalige Agentur war einfach zu schwach in diesem Sektor, die Umsätze blieben bescheiden. Erst die Profi-Agentur Krassgrün hat mir gezeigt, was möglich ist. Die Resultate sind überwältigend. Das, was ich ansonsten in einem Jahr umsetze, nehmen wir jetzt durch professionelles Online Marketing in zwei Monaten ein. Einfach unglaublich.

Welche Chancen sehen Sie im E-Food Handel?

Danke Bauer: Ich sehe noch viel Potenzial im E-Food Sektor, besonders wenn ein Nischenprodukt verkauft wird, dass man nicht überall bekommt. Ein online Shop ist wie ein zweites Geschäft, du musst dich darum bemühen, professionelles online Marketing zu betreiben, dann ist es ein wachsender Markt. Nebenbei und ohne jeglichen Einsatz funktioniert es nicht. Wenn wir 10% von unserem Jahresumsatz im Internet erwirtschaften, sind wir gut und mit professionellem online Marketing erreichen wir es schon jetzt und hier geht definitiv noch mehr. Nockfleisch: Wenn man sich umsieht ist klar, die junge Generation wächst in einer digitalen Welt auf. Hier müssen wir als Verkäufer auch umdenken und auf diese Veränderung eingehen. Auch nehmen wir wahr, dass jüngere Menschen bewusster auf die Thematik Lebensmittel eingehen. Dafür uns das Tier- wohl und faire Bezahlung unsere bäuerlichen Lieferanten im Vordergrund steht, ist diese Entwicklung für uns positiv. Die Menschen sind bereit faire Preise für hohe bäuerliche Qualität aus Österreich zu zahlen. In den Branchen Mode, elektronische Geräte, Bücher wachsen die online Umsätze unaufhörlich. Der E-Food Sektor ist ein junger Bereich und wir sehen viel Potenzial speziell für unsere Produkte. Wir produzieren einzigartige Spezialitäten, das ist unsere Stärke am digitalen Markt und das merken wir auch bei der Nachfrage.
Roman-Fenz
Danke Bauer-Inhaber Roman Fenz sieht viel Potenzial im E-Food Sektor

Zu den Unternehmen

Nockfleisch: Nockfleisch ist der größte bäuerliche Fleisch-Direktvermarkter Kärntens mit 80 bäuerlichen Lieferanten. Die Manufaktur produziert und verkauft handgemachte Spezialitäten aus der Region Nockberge. Seit 6 Monaten ist ihr Webshop online. Bauernladen und Frischfleischverkauf Vorwald 84 | 9564 Patergassen | tel.: 0664/602 426 004 office@nockfleisch.at | www.nockfleisch.at Danke Bauer Danke Bauer ist der erste österreichische Versandhandel für Spezialitäten aus dem Alpe-Adria Raum. Sie verkaufen handgemachte kulinarische Genüsse aus Kärnten, Slowenien und Italien. Seit 2006 betreiben sie ihren Webshop. Inhaber Roman Fenz Bichlweg 6 | 9500 Villach tel.: 04242/36 103 10 | www.dankebauer.com

Die 5 besten Experten-Tipps für Online Marketing

    • Definiere Ziele mit dem S.M.A.R.T. – Prinzip: ihre Ziele sollten messbar, spezifisch, ansprechend, realistisch und terminiert sein.
 
    • Analyse: Beobachten Sie ihre Mitbewerber, sammeln Sie erfolgreiche Strategien und integrieren Sie die wirkungsvollsten Techniken & Inhalte in Ihre eigene Social Media-Strategie.
 
    • Erstellen Sie einen Social Media-Plan: Wann wollen Sie was, zu welcher Uhrzeit und wo posten? Der Plan ist wichtig, um ihre Etappenziele zu überprüfen und die Übersicht ihrer Kommunikationsstrategie zu behalten.
 
    • Nutzen Sie Spezialfunktionen auf Ihren Social Media Plattformen, sie bieten Ihnen die optimalste Darstellung für Ihre Inhalte. Z.B.: Live-Videos oder Storys für Instagram und Facebook.
 
  • Posting in Social Media Netzwerken: Denken Sie immer daran, es sind keine Marketingkanäle, sondern soziale Interaktionen. Fragen Sie sich immer, ob ihr Inhalt einen nutzen für die eigene Zielgruppe bringt oder ob es bloß plumpe Werbung ist?

Werbeagentur Krassgrün
Nikolaiplatz 2
9500 Villach
0664/53 58 401
office@krassgruen.at
https://www.krassgruen.at/workshop