Die fünf besten kroatischen Inseln

- ANZEIGE

Online -

Die kroatische Küste ist sauber, fast alle 2.000 Kilometer und 1.200 Inseln, und sie ist offen für alle. Grüne Inseln, blanke Karstfelsen Inseln, winzige Inselchen, auf denen es nichts gibt außer einem Leuchtturm, der als Unterkunft für einsame Urlauber umgebaut wurde, FKK-Inseln, Inseln, auf denen es nur Rehe und FKKler gibt, Inseln mit Cocktailbars, die die Prominenz anziehen,…


…Inseln für Windsurfer, Inseln für Bildhauer, Inseln für Titos politische Gefangene, Inseln für Titos Sammlung von Safari Tieren, Inseln, die so abgelegen sind, dass sie näher an Italien liegen, Inseln, die von einer Familie mit 120 Delfinen bewohnt werden, Inseln mit jahrhundertealten Fischerei Traditionen, Inseln mit einer besonderen Höhle, in der sich das Sonnenlicht jeden Tag für eine Stunde in ein strahlendes Blau verwandelt, Inseln, die für ihren Wein, ihren Käse oder ihre Sardellenpasteten bekannt sind. Mehr als 80 Prozent der kroatischen Inseln sind überhaupt nicht besiedelt. Falls Sie Ihre eigene Immobilie auf einer der Inseln haben möchten, werfen Sie einen Blick hier

Inselhüpfen

Wenn Sie auf der Suche nach einer Insel sind, die einen einwöchigen Aufenthalt wert ist, sind einige – wie Brac – so groß, dass sie über einen eigenen Flughafen verfügen. Wenn Sie Tagesausflüge unternehmen möchten, können Sie die meisten mit der Fähre vom Festland aus erreichen. Einige der winzigeren Inseln sind verlassen, was bedeutet, dass Übernachtungen verboten sind – aber Sie können trotzdem Bootsausflüge zu diesen adriatischen Juwelen unternehmen. Es gibt viele Möglichkeiten zum Inselhüpfen. Hier ist unsere Auswahl der besten Inseln in Kroatien.

  1. Hvar

Sie haben wahrscheinlich schon von Hvar gehört. Wenn Sie eine Yacht besitzen, haben Sie wahrscheinlich schon ein paar Sommer an den sonnenverwöhnten Ufern verbracht. Falls Sie  keine Yacht haben, aber eine Villa haben möchten, dann lesen Sie hier weiter.  Doch trotz seines Rufs als elegantestes aller kroatischen Reiseziele ist Hvar viel mehr als nur ein Magnet für die einigermaßen Berühmten und unvernünftig Reichen – wenn Sie sich aus dem von Geld überschwemmten Stadtzentrum in die bescheidenen Küstenorte Stari Grad und Jelsa begeben, werden Sie Geschichte, Erbe und Kultur finden. Auf einer der größten kroatischen Inseln gibt es viel Platz für luxusliebende Halbberühmte und Familienurlauber gleichermaßen, und mit 2724 Sonnenstunden im Jahr gibt es auch jede Menge Sonnenstrahlen zum Verteilen.

  1. Vis

Die Hauptattraktion dieser Insel ist nicht die Insel selbst – obwohl sie, wie wir es von Kroatien gewohnt sind, eine Art verträumter Zufluchtsort ist -, sondern die blaue Höhle von Bisevo, die wie Aladin vor ihren Küsten lauert. Vis selbst ist die am weitesten vom kroatischen Festland entfernte Insel und diente von 1950 bis 1989 als Stützpunkt der jugoslawischen Nationalarmee, der für ausländische Besucher nicht zugänglich war. Daher hat die Insel immer noch das Image eines unberührten Paradieses, und die Besucher werden von ihrer rudimentären Schönheit bezaubert. Zwei Städte – Vis-Stadt im Nordosten und Komiza im Südwesten – werben um die Gunst der Touristen, und in den Felsspalten entlang der rauen Küste gibt es mehrere Buchten mit Strand. 

  1. Rab

An der Nordküste, eingerahmt von der Kvarner-Bucht, liegt Rab, ein 22 km langer, ruhiger Ort, der sich in die Adria gliedert. Zum ersten Mal stand die Insel im Rampenlicht, als König Edward VIII. 1936 seine neue Frau Wallis Simpson auf die Insel brachte. Schon bald legte er seine königlichen Kleidungsstücke ab und stürzte sich ins Meer – so erzählt man sich – und begründete damit die nudistenfreundliche Tradition der Insel, die einen königlichen Anfang nahm. Rab hat eine besonders ruhige, rustikale Ausstrahlung – flankiert von schützenden Gebirgskämmen sind die atemberaubenden Strände unberührt von stürmischen Bergwinden, und die kleine, aber lebendige Stadt ist ein baufälliger Flickenteppich aus Terrakotta-Dächern, cremefarbenen Wänden und Kirchtürmen, die in den Himmel ragen. Die Einheimischen sind stolz auf das Erbe ihrer bescheidenen Heimat, und jedes Jahr wird die Insel in fiebrige Partystimmung versetzt, wenn das Sommerfestival in Gang kommt.

  1. Korcula

Als die Griechen, die ursprünglich auf dieser Insel ihr Lager errichteten, zum ersten Mal landeten, waren sie von den dichten, dunklen Wäldern dort so beeindruckt, dass sie die Insel Korkyra Melaina – Schwarzes Korcula – nannten. Heute ist die Insel für ihren Weißwein berühmt (der knackigste, kühlste Wein aus der endemischen Posip-Traube), aber die bezaubernden Wälder gibt es immer noch, und die Insel – die zweitbevölkerungsreichste der Adria Region – ist eine Mischung aus ruhigen Ortschaften und Weinbergen in den Wäldern und Fischerdörfern entlang der kurvenreichen Küste. Die Stadt Korcula wird wegen ihrer beeindruckenden mittelalterlichen Mauern oft als „Klein-Dubrovnik“ bezeichnet, hat aber auch ihre eigenen Attraktionen zu bieten: Sie können eine Marco-Polo-Galerie (die Kroaten behaupten, dass er hier geboren wurde; die Venezianer widersprechen vehement; das Museum ist in jedem Fall erbaulich) und eine wunderschöne Kathedrale besuchen. 

  1.                                         © pixabay

    Brac

Nur eine kurze Fährfahrt von der Küstenstadt Split entfernt, ist Brac die größte der mitteldalmatinischen Inseln, mit 13.956 Einwohnern, einem eigenen Flughafen (Bol) und dem höchsten Berg der Adria-Insel. Falls Sie lieber im Split eine Villa buchen möchten und dann nach Hvar fahren möchten, besuchen Sie diese Seite. Brac ist weniger glamourös als Hvar und bietet vor allem eine reiche Geschichte (die Insel ist seit der Jungsteinzeit bewohnt) und ein hochwertiges Olivenöl (der Olivenanbau ist ein lokales Gewerbe und eine Tradition). Brac ist ein eher trockener Ort, der sich durch felsige Küstenabschnitte auszeichnet und dessen Exportschlager der weiße Naturstein ist, der Architekten aus aller Welt in Verzückung versetzt.