Wirkt sich die Luftverschmutzung auf Ihr Asthma aus?

Online -

Asthma ist eine chronische entzündliche Atemwegskrankheit, die zu Anfällen von Atemnot und Husten führen kann. Die Atemwege sind dauerhaft entzündet, sie schwellen an und verengen sich. Dadurch kann man nicht mehr ungehindert ein- und ausatmen. Asthma lässt sich mit Medikamenten meist gut behandeln. Aber welche Rolle spielt die Luftverschmutzung bei Asthma?


Luftverschmutzung wird von der US-amerikanischen Environmental Protection Agency (EPA) definiert als “alle sichtbaren oder unsichtbaren Partikel oder Gase in der Luft, die nicht Teil der natürlichen Zusammensetzung der Luft sind.”

Die Ursachen der Luftverschmutzung können vielfältig sein. Einige sind vom Menschen verursacht, andere sind natürlichen Ursprungs. Zur Luftverschmutzung gehören Gase, der Rauch von Bränden, Industrie- und Fahrzeugabgase oder Staubpartikel, aber auch Dinge wie zum Beispiel Vulkanasche.

Forschungsergebnisse

Die Forschung zeigt, dass Luftverschmutzung bestehende Asthma Symptome verschlimmern kann. Eine Studie unter jungen Menschen mit mittelschwerem bis schwerem Asthma zeigte, dass die Wahrscheinlichkeit eines akuten Asthmaanfalls an Sommertagen mit hoher Luftverschmutzung um 40 Prozent höher lag als an Tagen mit durchschnittlicher Luftverschmutzung.

Wie die Luftverschmutzung Asthma beeinflusst

Ozon, ein Gas, ist einer der häufigsten Luftschadstoffe. Ozon trägt zu dem bei, was wir typischerweise als „Smog“ oder Dunst erleben. Am häufigsten tritt es in Städten mit vielen Autos auf, oftmals im Sommer, wenn es mehr Sonnenlicht und wenig Wind gibt.

Ozon löst Asthma aus, weil es die Lunge und die Atemwege stark reizt. Es ist bekannt, dass die Ozonkonzentration in direktem Zusammenhang mit Asthmaanfällen steht. Es hat auch dazu geführt, dass mehr Dosen von Asthmamedikamenten und Notfallbehandlungen für Asthma erforderlich sind. Ozon kann die Lungenfunktion reduzieren. Ozon kann es Ihnen erschweren, tief zu atmen.

Luftgetragene Artikel

Auch andere Formen der Luftverschmutzung können Ihr Asthma auslösen. Kleine Partikel in der Luft können durch Ihre Nase oder Ihren Mund in Ihre Lunge gelangen. Luftgetragene Partikel, die in Dunst, Rauch und Staub in der Luft vorkommen, stellen ein ernsthaftes Problem für die Luftqualität dar.

Menschen mit Asthma sind durch das Einatmen kleiner Partikel einem größeren Risiko ausgesetzt. Die Partikel können Asthma verschlimmern. Sowohl langfristige als auch kurzfristige Exposition kann zu Gesundheitsproblemen wie einer reduzierten Lungenfunktion und mehr Asthmaanfällen führen.

Aber auch die Luftverschmutzung in unseren Räumen kann Asthmatikern das Leben noch schwerer machen.

Zu den Quellen der Luftverschmutzung in Innenräumen gehören zum Beispiel Haushaltsreiniger und Lufterfrischer, Brennstoff verbrennende Wärmequellen (z. B. ein Holzofen), Rauch vom Kochen, Kerzen, Kaminen oder Tabak sowie Luftfeuchtigkeit, die Schimmelpilzbildung begünstigt.

Dabei lässt sich die Luftverschmutzung innerhalb des Hauses leicht reduzieren:

  • Entfernen oder reduzieren Sie Allergene
  • Rauchen Sie nicht in Ihrer Wohnung
  • Verhindern Sie Schimmelbildung, indem Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung durch das regelmäßige Öffnen der Fenster reduzieren
  • Wenn Sie in einer feuchten Gegend leben, sollten Sie einen Luftentfeuchter für Ihr Haus in Betracht ziehen.
  • Lagern Sie schädliche Produkte in einem Schuppen, der nicht an Ihr Haus angeschlossen ist
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Duftkerzen oder geruchshemmenden Parfüms

Jeder Mensch hat ein anderes Asthma, und wie alle Auslöser kann auch die Luftverschmutzung manche Menschen stärker beeinträchtigen als andere. Wenn Ihr Asthma gut behandelt wird und Sie nur selten Symptome haben, können Sie viel besser mit den Auswirkungen umgehen. Ein empfehlenswertes Produkt zur Linderung von akuten Atembeschwerden bei Asthma und COPD sowie zur Vorbeugung eines belastungs- oder allergiebedingten Anfalls ist  SalbuHEXAL Asthmaspray.

Fazit: Kann Luftverschmutzung Asthma verursachen?

Die Forschung zeigt, dass eine hohe Luftverschmutzung sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen Asthma verursachen kann.

Kinder, die in Gebieten mit hoher Luftverschmutzung leben, sind stärker gefährdet. Und wenn Sie während der Schwangerschaft einer hohen Luftverschmutzung ausgesetzt sind, unabhängig davon, ob Sie selbst Asthma haben oder nicht, könnte Ihr Baby mit größerer Wahrscheinlichkeit Asthma entwickeln.