Ein alter Faschingsbrauch in Tröpolach:

Das Blochziachn – Sonntag, 3. März 2019 um 14 Uhr

Tröpolach -
Wenn unterm Jahr kein einziges Mädchen aus Tröpolach vor den Traualtar geführt wurde,  müssen alle unverheirateten Mädchen des Dorfes zum Gaudium der Dorfbevölkerung einen Holzbloch mit draufsitzendem Strohmann durchs Dorf ziehen.

Wer nicht heiratet muss ziehen!

Auch heuer findet dieses Spektakel wieder am Sonntag, den 3. März 2019 um ca. 14 Uhr statt. Gestartet wird beim Gasthof Winkler. Alle Interessierten sind sehr herzlich dazu eingeladen dem bunten Treiben zuzusehen und mit uns zu feiern. 

Ein alter Faschingsbrauch

Früher wurden die Heirats-unwilligen Mädchen des Dorfes in einem illustren Brauch zur Faschingszeit vorgeführt. Die Zechburschen holten sie am Faschingssonntag aus ihren Häusern und spannten sie vor ein Holzfuhrwerk. Diesen „Bloch“ durften die Mädchen dann vor den Augen der belustigten Dorfgemeinschaft durch die ganze Ortschaft ziehen.

Arm dran die ältesten ledigen Mädchen

Den beiden ältesten, unverheirateten Mädchen wurde besondere „Ehre“ zuteil. Sie wurden in die vorderste Reihe gespannt und bekamen Kuhglocken umgehängt. Der Strohmann am Bloch stand für die verschmähten Burschen des Dorfes. Am Ende wurde der Bloch vorm Gasthof Durnthaler versteigert. Dem Bestbieter blühte ein gesegnetes und reiches Jahr, den Erlös der Versteigerung verzechten die Mädchen und Burschen umgehend. …übrigens ist man in Tröpolach überzeugt, dass dem Blochziehen viele Hochzeiten und reicher Kindersegen folgen.