Kärntner Landesjägertag 2018 in Arnoldstein

Arnoldstein - Am 30. Juni 2018 jährte sich der Landesjägertag zum 70.sten Mal und wurde diesmal vom Jagdbezirk Villach im Hegering Arnoldstein, ausgetragen.

Der Landesjägertag ist das höchste Gremium der Kärntner Jägerschaft und tagt einmal jährlich, um die wesentlichsten Themen und Jahresberichte um die Jagd in Kärnten zu empfangen und zu diskutieren.

Würdiger Rahmen im Kulturhaus

Der Bürgermeister Erich Kessler der Marktgemeinde Arnoldstein stellte dieses Jahr der Kärntner Jägerschaft das Kulturhaus festlich geschmückt zur Verfügung und bot damit der Veranstaltung einen sehr würdigen und festlichen Rahmen. Landesjägermeister DI Dr. Ferdinand Gorton begrüßte neben den Landesdelegierten und Funktionären der Kärntner Jägerschaft auch hochrangige Vertreter der kommunalen, regionalen und Landespolitik. Als zuständiger Referent der Landesregierung für Jagd, Forst- und Landwirtschaft hat Landesrat Martin Gruber die Aufgaben der Jägerschaft als Naturschützer und Erhalter einer intakten Artenvielfalt besonders gelobt. Ebenso wie Landesjägermeister DI Dr. Gorton ist er in seinen Grußworten aber auch auf die Problematik der Wildstandssituation mit den laufenden Wildschäden eingegangen.

Wichtige Diskussionen

Der Wildschadenssituation war generell breiter Raum geboten, den auch der Landesforstdirektor DI Christian Matitz in seinen Grußworten nutzte, da die Käferbelastung, die Unwetterschäden dem Wald sehr zusetzen und daher die Maßnahmen einer Wiederbewaldung nicht durch überhöhten Verbiss und sonstige Schäden durch Wild zu stark beeinflusst werden darf. In den Diskussionen ist auch die Beunruhigung durch zunehmende Freizeitnutzer und vermehrte Sportaktivitäten im Freiland und Wald ebenso besprochen worden, wie die Debatte um den Wolf. Diesbezüglich ist die ebenfalls beim Kärntner Landesjägertag vorgestellte Dachmarke Jagd Österreich (www.jagd-oesterreich.at) eine neue Einrichtung, die bundesweit solche Themen übergeordnet behandeln soll und generell die Jagd als wesentliche und notwendige Einrichtung auch öffentlich mit einem positiven Image positionieren soll. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Jagdhornbläsergruppe Landskron sowie dem Chor der Kärntner Jägerschaft. Mit einem gemeinsamen Essen ist dann der Landesjägertag nach mehreren Stunden der Berichte, Diskussionen und Wortmeldungen harmonisch und gemütlich wieder ausgeklungen.