Vierlinge beim Blienig

Weissbriach -

Im Schafstall der Familie Santner vlg. Blienig kamen Anfang Oktober Lämmer-Vierlinge zur Welt! Schafe bekommen normalerweise ein bis zwei Lämmchen, Drillinge kommen auch vor, Vierlinge sind eher eine Seltenheit!

Am Nachmittag des 13. Oktober 2018 ging ich auf die Weide, wo die Tiere seit dem Almabtrieb eingezäunt sind, und staunte nicht schlecht, als eines unserer Muttertiere mit vier Lämmchen da stand, alle Vier kerngesund und bereits auf ihren Beinen“, so der stolze Besitzer Hansjörg Santner. Alle vier sind wie Dalmatiner gezeichnet, ihre Mutter ist ganz weiß.
Johann Santner, der Senior im Hause kümmert sich liebevoll um die Lämmchen

Genetische Vermischung  

„Die Tiere werden im Mai vom Gitschtal aus auf die Alm getrieben und halten sich während der Sommermonate größtenteils im Gebiet um den Reißkofel auf. Dort treffen sie auf andere Herden, die von Gailtaler Seite aufgetrieben werden. Der Vater muss aus einer dieser Herden stammen, denn dort werden schwarze Schafe gehalten“, so vermutet Andrea Santner-Wastian. „In meiner über 20-jährigen Tätigkeit auf der Landwirtschaftskammer ist mir eine Vierlings-Geburt bei Schafen noch nie untergekommen!“

Leben und Überleben

Die Mutter der Lämmer ist ein starkes, gesundes Tier. Allerdings ist es für sie kaum schaffbar vier Jungtiere mit Milch zu versorgen, daher muss mit dem Fläschchen zu gefüttert werden. Die Lämmer wachsen und gedeihen gut und werden von Tag zu Tag stärker und aktiver. Leider ist ein Lämmchen eines Morgens leblos im Stall gelegen. „Wir wissen den Grund dafür leider nicht! Das ist die Natur“, so Hansjörg Santner. „Natürlich hoffen wir sehr, dass die anderen drei zu großen starken Schafen heranwachsen,   wir werden unser Bestes dazu beitragen.“

Bei mehreren Lämmchen muss immer zugefüttert werden