Special Olympics Winterspiele 2020:

Das Feuer ist erloschen – die Emotionen bleiben

Kärnten - Es war ein lauter und deutlicher Herzschlag, der sich mit den Special Olympics Winterspielen 2020 ausbreitete. 900 Sportler haben sich in Villach, Feistritz an der Gail und Hohenthurn gemessen, 712 Medaillen wurden vergeben und nicht zuletzt rund 600 Volunteers trugen dazu bei, dass die Winterspiele in Villach zu einem unvergesslichen emotionalen Erlebnis für die Teilnehmer wurde.

Herzschlag Kärnten - die Special Olympics gingen zu Ende. Am Gruppenfoto mit Bgm. Dieter Mörtl (Feistritz Gail) und Bgm. Ing. Florian Tschinderle (Hohenthurn)

Mit einer großen Abschlussfeier in der Stadthalle wurden die 6. Nationalen Special Olympics Winterspiele 2020 heute feierlich beendet. „Ich bin überwältigt und sprachlos. Es waren sensationelle Spiele, mit unglaublichen Momenten und Emotionen, die uns noch ewig in Erinnerung bleiben werden. Die Teams, die Volunteers und alle, die zum Gelingen der Spiele beitragen haben, waren einfach sensationell. Ein großes Dankeschön an Alle“, resümierte Chef-Organisiatorin Birgit Morelli sichtlich bewegt. Auch von meiner Seite ein großes Dankeschön für unvergessliche Momente, Tränen der Freude, aber auch für kurze Momente der Enttäuschung, die sofort mit Trost begegnet worden sind. Und wenn es sonstwo Reich und Schön heißt, so heißt es bei uns engagiert und herzlich – und das ist mir viel lieber! Wenn man eines sagen kann: Wir sind eine Welt, wir sind eine Gesellschaft und der Sport verbindet uns – gestern, heute und morgen!“, sagte Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser bei seiner Lautatio. Bewerbe in neun Sportarten wurden in den letzten vier Tagen ausgetragen. Zusätzlich wurden den besten jeder Sportart der Titel „Österreichischer Meister“ verliehen. Zum ersten Mal in der Geschichte von Special Olympics war Tanzen als offizielle Disziplin mit dabei – die Tänzer begeisterten das Publikum im Congress Center Villach. Ebenso Premiere feierte das erste Nightrace in der Geschichte von Special Olympics – aufgrund seines Erfolges sind Wiederholungen wohl vorprogrammiert.

Ein emotionaler Abschluss in der Stadthalle

In den letzten Tagen haben die Special Olympics Athleten ihr Bestes gegeben, haben mit Kollegen mitgefiebert, Freudentränen vergossen, alte Bekannte getroffen, neue Bekanntschaften geschlossen und die Herzlichkeit der Kärntner Bevölkerung zu spüren bekommen. Nun heißt es davon Abschied nehmen und die unvergesslichen emotionalen Momente in Erinnerung zu bewahren. Die Abschlussfeier bot noch einmal die Gelegenheit, das Gefühl der Gemeinschaft mit 3000 Besuchern zu durchleben und einen würdigen Punkt hinter die emotionalen Tage zu setzen. Zu den großartigen persönlichen sportlichen Bestleistungen gratulierten auch SO Nationaldirektor Marc Angelini, Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Villachs Bürgermeister Günther Albel und Sportsprecherin Johanna Pramstaller. Martina Klementin und Rudi Schwaiger führten durch das Programm und ließen mit bewegenden Bildern die Spiele Revue passieren.
National Winter Games 2020: Mit Guenther Albel (Villach), Birgit Morelli, Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser und Arno Arthofer (Carinthia), Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

Showacts begeisterten, Löschen des Feuers markierten den Abschluss

Für eine spektakuläre Showeinlagen sorgte die Jailhouse Dancecrew, bevor die Delegationen, die bei den kommenden Special Olympics World Pre-Games in der nächsten Woche in Schweden teilnehmen, verabschiedet wurden. Auch der offizielle Song der Spiele, das „Herzschlag-Lied“, wurde wieder von Hubert Dreier, Monika Regenfelder, Julia Fischer und „Die Kaiser“ präsentiert. Im Anschluss daran wurde die Special Olympics Fahne wieder eingeholt und die VSV-Juniors gaben einen Showact zum Besten, der mit dem Löschen des Special Olympics Feuer endete.
Schlußfeier der Special Winter Olympics, Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

Medaillenspiegel Kärnten:

21x Gold 27x Silber 23x Bronze Gesamt wurden 247 Goldmedaillen, 236 Silber- und 229 Bronzemedaillen vergeben. Erfolgreichstes Bundesland der Winterspiele war die Steiermark gefolgt von Oberösterreich, die die größten Delegationen stellten. Details zum Medaillenspiegel entnehmen Sie bitte dem angefügten Excel-Sheet.