Für Ehe- und Lebenspartner:

„Corona-Verfahren“ eingestellt: Keine Geldstrafen fürs Zusammenleben

Hermagor -
 

Die Vorfälle sorgten österreichweit für Aufsehen. Mehrere Paare aus dem Bezirk Hermagor sollten eine Geldstrafe bezahlen, weil sie während einer Corona-Infektion weiter mit dem Ehe- oder Lebenspartner zusammenwohnten. Die Verfahren wurden nun eingestellt.

Positiver Trend im Bezirk Hermagor erkennbar

Geldstrafen, weil man während einer Corona-Infektion weiterhin mit seinem Partner zusammenlebt? Im Bezirk Hermagor gab es mehrere solcher Fälle, Das Gailtal Journal berichtete bereits. Wie Ende Dezember 2020 bekannt wurde, sollten mehrere Personen tatsächlich eine Strafe zahlen, weil sie nach einem positiven Covid-19-Test weiter mit ihrem Lebens- oder Ehepartner zusammenwohnten  – obwohl beide im gleichen Haushalt gemeldet waren. Mehr dazu hier.

Verfahren eingestellt, keine Strafen

Die positiv getesteten Personen könnten sich für den Zeitraum der Quarantäne in der gemeinsamen Wohnung nicht von ihren Lebenspartnern absondern, so die Begründung für die Verfahren. Die vorgesehenen Strafen dafür betrugen rund 300 Euro oder sechs Tage Haft. Wie der ORF Kärnten am Mittwoch berichtete, wurden die Verfahren nun aber eingestellt, für die Paare gibt es also keine Geldstrafen.